Startseite

Traumberuf Florist/-in

Traumberuf Floristin

Wir möchten Ihnen den Floristenberuf etwas näher bringen.
Kreative Berufe sind und waren schon immer beliebt. So auch der Beruf der Floristen bzw. der Floristin. Nun dürfen wir Ihnen einige Informationen und Überlegungen geben.

Mehr als nur Blumen verkaufen

In erster Linie gehört das Verkaufen von Sträußen, Arrangements und vielen anderen Werkstücken mit zum Beruf der Floristin bzw. des Floristen.
Aber ebenso wichtig sind uns der Umgang mit Kunden, der Einkauf qualitativ hochwertiger Blumen, Pflanzen und Accessoires, die Geschäfts- und Schaufensterdekoration sowie die administrativen und kaufmännischen Arbeiten.
Sicherlich am Spannendsten ist allerdings für die meisten Floristinnen und Floristen das kreative Erarbeiten von Sträußen, Arrangements, Dekorationen und vielem anderen mehr.

Wenn man ständig am Puls der Zeit bleiben will, muss man anderen immer eine Nasenlänge voraus sein und deshalb wissen, was "in und trendy" ist und was die Kundinnen und Kunden wirklich mögen. Deshalb muss man sich ständig weiterbilden und weiterentwickeln.

In Österreich gehört der Floristenberuf zu den kreativsten Berufen und das Niveau der Aus- und Weiterbildung wird sehr geschätzt.

Wir suchen kreative und begabte Menschen

Einerseits ist die Hauptsache die Liebe zur Natur, wenn man diesen Beruf ergreifen möchte.
Diese Hingabe muss aber auch mit echtem Interesse gekoppelt sein.
Erst ein fachlich fundiertes Gesamtwissen über all die Dinge, die dieser Beruf mit sich bringt, rundet das Gesamtbild ab und sind für die Lehre von großer Wichtigkeit.

Ein "know how" für Farben und Formen sowie handwerkliches Geschick sind die Grundvoraussetzungen, um diesen Beruf zu erlernen.
Gute Umgangsformen und Kommunikation, Kontaktfreudigkeit, ein Gefühl für die Kunden, kaufmännisches Wissen und rechnerisches Können und vor allem Verantwortungsbewusstsein sind von enormer Wichtigkeit.

Die Lehre

Die Floristenlehre dauert drei Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt direkt bei uns ihm Blumengeschäft. Die theoretische Ausbildung erfolgt in der Berufsschule. Nach der Lehrabschlussprüfung erhält man das Lehrabschlusszeugnis.

In unserer Branche werden zahlreiche, weiterführende Kurse angeboten, um das gesamte Leistungsspektrum immer wieder aufs Neue abzurunden.

Ein weiterführender Schritt wäre dann natürlich die Meisterprüfung.